SJSA: Schnittstellenmanagement

Ziel des Projektes ist es, die Bildungsangebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit und der Jugendverbandsarbeit sinnvoll und nachhaltig im Bereich der Kooperation von Jugendhilfe und Schule einzusetzen, sowie diese bei der Umsetzung von Angeboten über das Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) im Bereich Lernförderung und soziale und kulturelle Teilhabe zu unterstützen. Die (verbandliche) Kinder- und Jugendarbeit in Essen soll zu diesem Zweck in die Lage versetzt werden, Strukturen und Arbeitszusammenhängen mitzugestalten und eigene Projekte zu koordinieren und anzuregen.

Im Kern geht es also darum, dass die AKJ-Verbände eine Möglichkeit bekommen haben, die SJSA (schulbezogene Jugendsozialarbeit) Strukturen mitzugestalten, denn diese sind in Essen dezentral auf Stadtbezirksebene organisiert.

Eine Teilnahme der Kinder- und Jugendarbeit an den bezirklichen Treffen, in denen über Bedarfe der Schulen und passende Angebote der Jugendhilfe diskutiert wird, ist mit der Projektstelle nun möglich. Aufgabe des AKJ ist es zu schauen ob Jugendeinrichtungen und -verbände passende Angebote haben (z.B. zum Thema Gewaltdeeskalation oder Sozialkompetenz) und die Einrichtungen zu motivieren und zu unterstützen sich im Bereich der Kooperation von Jugendhilfe und Schule zu engagieren.