Nichtwählen stärkt die Falschen!
Wahlkampagne des Landesjugendrings NRW 2009/2010
Der Landesjugendring NRW führt zu den anstehenden Kommunal-, Landtags-, Bundestags- und Europawahlen 2009 und 2010 eine Wahlkampagne durch, an der sich der AKJ mit eigenen Projekten (siehe unten) aber auch durch die Mitgliedschaft im Beirat der Wahlkampagne beteiligt. Ziel der Kampagne ist es, junge Menschen dazu zu motivieren, sich mit politischen Themen auseinander zu setzen und wählen zu gehen.
  • Europawahl am 7. Juni 2009
  • Kommunalwahl in NRW am 30. August 2009
  • Bundestagswahl am 27. September 2009
  • Landtagswahl in NRW im Frühjahr 2010

Mit dem Motto „Nichtwählen stärkt die Falschen!“ setzt der Landesjugendring NRW gleichzeitig ein klares Zeichen gegen rechtsextreme Gruppierungen. Mit der Wahlkampagne verfolgt der Landesjugendring auch das Ziel, junge Menschen über demokratiefeindliche Parteien aufzuklären.

Die Kampagne hat daher zwei zentrale politische Themen:

    „Kindern und Jugendlichen eine Stimme geben“ - Kinder und Jugendliche haben Anspruch und das Recht auf gesellschaftliche Mitbestimmung!
    „Die Null muss stehen“ - keine Stimme für extreme, demokratiefeindliche Parteien!

Unter www.sinnvollwaehlen.de stehen alle Informationen und Aktionen zur Wahlkampagne.
Wahlaktion 2009 – Projekt "Wunschparteien"
"Was wäre wenn ..." - Jugendliche und Junge Erwachsene aus Essener Jugendverbänden machen Politik
Was wäre, wenn ausschließlich junge Leute entscheiden könnten, wie in der Stadt Essen Politik gemacht würde?

Dieser Fragestellung gehen zur Zeit die im Arbeitskreis Jugend Essen (AKJ) zusammengeschlossenen Jugendverbände nach. Jugendgruppen aus unterschiedlichen Jugendverbänden stellen sich der Herausforderung und verfassen jeweils ein eigenes Parteiprogramm im Hinblick auf die Kommunalwahlen 2009. Themen, Zielsetzungen und Herangehensweise legen die jungen Leute selbst fest. So hat eine Gruppe bereits eine „Wunschpartei“ gegründet, für die eigens ein Parteivorstand einberufen wurde. Eine andere Gruppe möchte das Thema im Rahmen einer Ferienfreizeit behandeln.

Die Parteiprogramme der Jugendlichen und jungen Erwachsenen sollen sich nach Möglichkeit ausschließlich mit Themenfeldern und Bereichen beschäftigen, die kommunalpolitisch beeinflussbar sind. Zum Vergleich und zur Diskussion werden natürlich auch die Programme der etablierten Parteien im Rat der Stadt Essen herangezogen.

Der AKJ verfolgt mit diesem Projekt das Ziel, junge Menschen dazu zu bewegen, sich intensiv mit Demokratie und Kommunalpolitik auseinander zu setzen. Zusätzlich sollen die von jungen Menschen erstellten Parteiprogramme Essener Politiker darauf aufmerksam machen, welche Themen junge Leute beschäftigen und wie Politik für Jugendliche interessant gestaltet werden kann. Die Ergebnisse der einzelnen Gruppen sollen noch vor den Kommunalwahlen der Öffentlichkeit und Politik im Rahmen einer Veranstaltung vorgestellt werden. Auch nach der Wahl sollen die Parteiprogramme der „Wunschparteien“ Essener Politikern deutlich machen, wie junge Bürgerinnen und Bürger Politik machen würden.
Wahlaktion 2009 – AKJ-Probewahlen
Zeig, was du willst! Bei der Probewahl des Arbeitskreis Jugend Essen (AKJ) kann jede/r Jugendliche teilnehmen und vor der offiziellen Kommunalwahl eine Stimme abgeben. Wahllokale sind die Einrichtungen bzw. Angebote der Evangelischen Jugend Essen, Jugendwerk Essen, Bund der Deutschen Katholischen Jugend Essen, SJD- Die Falken Essen, Sportjugend Essen, DGB Jugend MEO und des Stadtverbands Essener Jugendverbände. Hier kann ab Ende Juni gewählt werden, ausserdem gibt es Infos rund um die „echte“ Kommunalwahl und genug Zeit, um Fragen zu stellen. Einfach vorbei kommen und mitmachen!
Mit der Aktion organisiert der Arbeitskreis Jugend Essen (AKJ) mit seinen Mitgliedsverbänden eine an die Kommunalwahl angelehnte Probe-Wahl. In den Einrichtungen bzw. den Angeboten der im AKJ vertretenden Jugendverbände wird eine an die Kommunalwahl angelehnte Vorab-Wahl durchgeführt, an der junge Menschen zwischen ca. 14-27 Jahren teilnehmen können. In den "Wahllokalen" vor Ort gibt es Informationsangebote rund um die Kommunalwahl in Essen, hier können Fragen zum "System Wahl" gestellt und Informationen zu den wählbaren Parteien eingeholt werden. Mit eigens für diese Probewahl hergestellten Stimmzetteln können die Jugendlichen eine/n OberbürgermeisterkandidatIn wählen und ihre Stimme für die Wahl des Rates der Stadt Essen abgeben. Die Ergebnisse der Probe-Wahl werden von den Jugendverbänden ausgezählt, im AKJ zusammengetragen und auf einer Abschlussveranstaltung im August präsentiert (s. Aktion "Wunschparteien").
 
Konkret möchte die Aktion folgendes:
- informieren und Aufmerksamkeit schaffen für die bevorstehende Kommunalwahl schaffen
- durch Herbeiführung einer an die reale Situation „angelehnte“ (!) Probewahl Fragen im geschützten Rahmen klären und evtl. Hemmschwellen abbauen
- Mitwirkung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben fördern und erleben lassen, durch eigene Meinungs- und Standpunktbildung

Materialien zur "AKJ-Probewahl" zum Download (PDF):
Wahlaktion 09 Stimmzettel OB
Wahlaktion 09 Stimmzettel Rat
Wahlaktion 09 - Wählerverzeichnis
Wahlaktion 09 - Infos zur Durchführung
Wahlaktion 09 - Auszählungsbogen AKJ-Probewahl

Zusammenfassung der Kommunalwahlprogramme der größeren Essener Parteien (PDF):

Wahlaktionen Zusammenfassung Wahlprogramme 09