U18 Wahl

Aufruf zur Beteiligung am Jugendwahlprojekt im Vorfeld zur Europawahl 2019

Was ist geplant?

In Anlehnung an das U-18 Kinder- und Jugendwahlprojekt wird in Essen im Zusammenhang mit der Europawahl eine Wahlsimulation für Kinder, Jugendliche und Erstwähler*innen durchgeführt. Bis neun Tage vor der Europawahl am 26. Mai 2019 sollen alle Kinder, Jugendliche und Erstwähler*innen aus Essen die Möglichkeit erhalten, sich über die Wahl des Europarates, sowie über die Programme der politischen Parteien zu informieren. Die Stimmen können in dezentralen Wahllokalen in Schulen und Jugendeinrichtungen abgegeben werden, die Ergebnisse werden zentral für Essen ausgewertet und veröffentlicht.

Welches Ziel wird verfolgt?

Mit dem Jugendwahlprojekt in Essen soll ein Beitrag der Kinder- und Jugendarbeit zur politischen Bildung geleistet werden, indem junge Menschen angeregt werden sich mit dem Wahlprozess zur Europawahl, den unterschiedlichen Partei- und Wahlprogrammen sowie den Aussagen der politischen Akteur*innen auseinander zu setzen. Erstwähler*innen sollen die Möglichkeit erhalten, die demokratischen Prozesse kennenzulernen und motiviert werden, sich an den bevorstehenden Wahlen zu beteiligen. Mit dem Wahlprojekt wird darüber hinaus die Forderung verbunden, Kinder und Jugendliche frühzeitig an demokratischen Prozessen zu beteiligen und ihren Interessen einen höheren Stellenwert im politischen Geschehen einzuräumen.

Was ist in Essen geplant?

In Essen sollen möglichst viele dezentrale Wahllokale in Jugendeinrichtungen und Schulen eingerichtet werden.

Die Aktion wird zentral für Essen koordiniert und unterstützt. Das Wahlprojekt wird über den Internetauftritt www.townload-essen.de begleitet. Auf der Homepage werden die Wahllokale, in denen Kinder und Jugendliche ihre Stimme abgeben können, benannt und über die Essener Medien beworben. Zusätzlich werden zahlreiche nützliche Materialien und Infos rund um die Europawahl bereitgestellt, die von den Wahllokalen zur Vorbereitung und für Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche genutzt werden können. Die Wahlergebnisse der dezentralen Wahllokale werden 9 Tage vor der Europawahl, am Freitag den 17. Mai gebündelt und in den Essener Medien veröffentlicht.

Wer kann sich beteiligen?

Beteiligen können sich Jugendeinrichtungen, Schulen, andere öffentliche Einrichtungen oder Initiativen in Essen durch die Einrichtung eines Wahllokals.

Welche Unterstützung gibt es?

Die für die Durchführung erforderlichen Materialen (Stimmzettel, Wahlordnung, etc.) werden zentral aufbereitet und können von den teilnehmenden Einrichtungen/Gruppen angefordert werden. Jugendgerechte Informationen zu den Parteien, etc. können unter https://www.u18.org/materialien abgerufen werden. Für einzelne Einrichtungen und Schulen fallen keine Kopierkosten für Stimmzettel an!

Die Ergebnisse werden zentral gesammelt und für begleitende Öffentlichkeitsarbeit sowie ggf. für die weitere Thematisierung in den dezentralen Wahllokalen zur Verfügung gestellt.

Auf www.townload-essen.de werden Informationen und Materialien zur politischen Bildung zur Verfügung gestellt.

Es gibt verschiedene Wahlprojekte. Warum gerade an der U-18 Wahl teilnehmen?

    • Materialien zur Vor- und Nachbereitung werden bereitgestellt.
    • Stimmzettel werden gedruckt. Es entstehen keine Kopierkosten.
    • Abläufe wie bei einer „echten“ Wahl mit Wählerverzeichnis und Erst- und Zweistimme.
    • Nicht nur ein deutschlandweites Ergebnis, sondern auch stadt- bzw. wahlkreisbezogene Ergebnisse zur Nachbereitung.
    • Fragen von Jugendlichen an Essener Politiker*innen können eingereicht werden.
    • Teilnahme an einer Initiative, die sich für die frühzeitige Beteiligung junger Menschen an demokratischen Prozessen einsetzt

Was ist vor Ort zu tun?

  • Die Durchführung, Vor- und Nachbereitung des Jugendwahlprojekts wird eigenständig von den dezentralen Wahllokalen organisiert. Hierbei soll sich möglichst an den Abläufen der „echten“ Wahlen orientiert und Jugendliche mit einbezogen werden.
  • Anmeldung des dezentralen Wahllokals per Mail an info[at]akj-essen.de.

Anzugeben ist: (siehe Rückmeldebogen)

  • die genaue Adresse des Wahllokals
  • Kontaktdaten eines/einer Ansprechpartner*in
  • der Tag und Zeitraum an dem die Wahl durchgeführt wird
  • die erwartete Anzahl der Wähler*innen (damit ausreichend Stimmzettel zur Verfügung gestellt werden können)
  • sowie eine Information, ob das Wahllokal allen Kindern und Jugendlichen zugänglich ist, oder, ob ausschließlich Besucher*innen der Institution (z.B. der Schule) dort ihre Stimme abgeben können.
  • „Nicht öffentliche“ Wahllokale können sich an der Initiative beteiligen, werden dann aber nicht als öffentliches Lokal im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit beworben.
  • Die Wahllokale können bis zum 29. April gemeldet werden.
  • Die Stimmzettel werden in der Woche vom 06. – 10. Mai an die Wahllokale verteilt, bzw. können in der Geschäftsstelle des AKJ abgeholt werden.
  • Zusätzlich erhalten die Wahllokale dann Informationen wie die Ergebnisse an die zentrale Koordinierungsstelle in Essen gemeldet werden können.
  • Die Wahlen können zwischen dem 13. – 17. Mai durchgeführt werden (nach Rücksprache sind ggf. auch andere Termine möglich), einzige Bedingung ist, dass die Wahllokale am Freitag den 17. Mai spätestens um 18:00 Uhr geschlossen werden müssen.
  • Die Ergebnisse sollen möglichst unter Beteiligung von Kindern- und Jugendlichen in den Wahllokalen selbst ausgewertet werden und per Mail an die zentrale Koordinierungsstelle in Essen gesendet werden. Hierfür wird ein Formular zur Verfügung gestellt. Die Meldung der Ergebnisse muss bis spätestens 19:00 Uhr am 17.05.2019 erfolgen.

Wer organisiert das Jugendwahlprojekt in Essen?

Die Aktion ist ein Projekt der Essener Kinder- und Jugendarbeit. Die zentrale Koordination liegt beim Arbeitskreis Jugend Essen (dem Zusammenschluss der Essener Jugendverbände)

und dem Jugendamt Essen in Kooperation mit dem Landesjugendring NRW und der Bundesinitiative „U-18 Die Wahl für Kinder und Jugendliche“.

Fragen?

Werden gerne beantwortet. Einfach melden:

Arbeitskreis Jugend Essen

Jennifer Aden

Maxstraße 56

45127 Essen
Tel.: 0201/230820

E-Mail: jennifer.aden[at]akj-essen.de